Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 314 mal aufgerufen
 Harz: Forstwirtschaft, Holztransport und Holzverarbeitung
OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.507

18.06.2014 19:16
Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

Vor längerer Zeit stellte ich im internen Teil dieses Forums ein Foto als Teil eines Rätsels ein. Dieses Hier:



Mit der Aufnahme dieses Bildes hatte ich mich eigentlich strafbar gemacht, denn es befindet sich innerhalb des Nationalparks an einer Stelle, zu der kein offizieller Wanderweg führt. Also hatte ich mich zwar auf einem Wanderweg befunden, aber an einem, der heute geheim ist und nicht mehr begangen werden soll, weshalb auch immer.
Diese Regelung mit den offiziellen markierten Wegen soll ja, wenn ich das richtig verstanden haben, die Natur vor Zerstörung durch den Menschen schützen.

So, und nun wandere ich heute ganz nah an der oben benannten Stelle vorbei, jedoch auf offiziellem Wanderweg und treffe ca. einen Kilometer Luftlinie davon entfernt auf diesen Anblick:



Das sind die Spuren von modernen Holzerntemaschinen, die sich ihren Weg mit Gewalt durch die Wälder pflügen, auch,wie man sieht, mitten im Nationalpark. Nun wäre ich gerne dieser Spur gefolgt, um mal zu schauen, was genau da geschieht, aber dadurch hätte ich mich wieder strafbar gemacht, denn die Spur folgte keinem offiziellen markierten Weg, sondern lag ca. 20m nördlich des "Alten Briefträgerwegs".
So, wie ich hörte, gibt es in unseren Reihen ja auch Ranger. Kann mir da mal einer erklären, warum ich als Wanderer nicht gehen darf, wo diese Maschinen fahren dürfen?

OOK.
www.0m-Blog.dewww.edition-jaffa.de
_______________________


Olaf.P Offline




Beiträge: 381

19.06.2014 02:56
#2 RE: Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

Ja, da soll der Wanderweg wohl nicht mehr genutzt werden, damit niemand Außenstehender den Waldfrevel mitbekommt.

Liebe Grüße Olaf
www.dervogelfreund.de
https://www.facebook.com/FreundeskreisSelketalbahn/


Zackel Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 975

19.06.2014 08:39
#3 RE: Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

Zitat von OOK im Beitrag #1
So, wie ich hörte, gibt es in unseren Reihen ja auch Ranger.

Ranger? Ranger Yogeshwar? ich wusste gar nicht, dass sich dieser sympathische Wissenschaftsjournalist auch für den Harz interessiert. Das macht ihn gleich noch sympathischer

LG

Jörn

____________________________

"Da steht zu befürchten, das es in Mode kommt und als ungeheuer versnobt gelten wird, den Februar in Braunlage oder Altenau zu verbringen."


Jürgen Offline




Beiträge: 835

19.06.2014 13:23
#4 RE: Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

So etwas nennt man heute Schaffung neuer Biotope und versucht damit das in den Verträgen zur Holzgewinnung vergessene wiederherrichten der Wanderwege zu kaschieren. In den Spuren der Harvester können sich Feuchtbiotope ansiedeln und somit den dortigen Waldumbau in den nächsten Jahrzehnten günstig beeinflussen. So eine Aussage der Grünen welche ja im Nationalpark Harz das Sagen haben!
Ist doch alles ganz einfach. Man Muss es nur verstehen es Schönreden dann geht es doch!!

Tschüß Jürgen


AxelR. Offline



Beiträge: 1.762

19.06.2014 21:21
#5 RE: Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

Mal davon abgesehen das der Ranger "RangAr" heißt,
es wird wohl kaum noch jemand mit Rücke Pferden arbeiten, viel zu umständlich !
Aber im Grundsatz fragt man sich da schon warum solche Spuren erlaubt sind (es haben sich auch schon anderenorts Leute beklagt), aber dort keine Wanderer erwünscht sind.
Die Erklärung ist wohl : Es wird heute so gemacht um Kosten zu sparen und fertig, denn NUR darum geht es noch !
Der Harvester fährt vielleicht ein paar Wochen dort, Wanderer wären auf Dauer da und treten alles platt

Gruss aus dem Harz
Axel


Zackel Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 975

19.06.2014 22:40
#6 RE: Der Nationalpark: Verständnisprobleme Antworten

Ja ne, is' klar. Und dem Harzklub Andreasberg verbietet der, die, das Nazionalpack, ihre Wilhelm-Block-Hütte zu sanieren - angeblich käme da kein Materialtransport mehr hin, viel zu umweltzerstörerisch.

Der Rehberger Graben darf nicht mehr gemäht werden, weil sich da seltene Blümsken angesiedelt haben - aber dass das Grünzeug da nur wächst WEIL da früher gemäht und das Gras kurz gehalten wurde, geht in die Köpfe der Ökotrolle nicht rein...

LG

Jörn

____________________________

"Da steht zu befürchten, das es in Mode kommt und als ungeheuer versnobt gelten wird, den Februar in Braunlage oder Altenau zu verbringen."


 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz