Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 399 mal aufgerufen
 Kartographie des Harzes
Heidi Offline




Beiträge: 626

12.03.2010 22:11
Wanderkarten Antworten

Hallo Wanderfreunde,

seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach möglichst detaillierten Wanderkarten des Harzes.
Mein Anspruch: großer Detaillierungsgrad (möglichst im Maßstab 1:15000) und Wetterfestes Material, da ich nicht nur bei schönem Wetter auf Tour gehe.

Bisher bin ich nicht fündig geworden.
Ich habe zwar eine Sammlung an Wanderkarten aus den Jahren zwischen 1985 und heute, jedoch sind selbst auf den jüngeren Karten (Maßstab 1:25000) nicht alle Wege eingezeichnet.
So z.B. bin ich schon häufiger um die Regensteiner Köpfe und im, das sie umgebende, Moorland gewndert. Überquert man am "Steuerkopf" die Querbahn und Landstraße, gelangt man direkt auf einen Forstweg, der zu den "Regensteiner Köpfe" führt. Auf dem Weg überquert man an einem "offiziellen" Bahnübergang die Brockenbahn (Bild 1). Im weiteren Verlauf gelangt man ins Moorland wo man erneut auf die Brockenbahn stößt (Bild 2). Auf dem Weg gibt es sogar einen Wegweiser nach Schierke. Auf dem Kartenausschnitt (Maßstab 1:25000) habe ich den Weg einmal eingezeichnet.

Bild 1:

Bild 2:
Das Signal befindet sich etwa 50 m vom Bahnübergang entfernt.

Bild 3:

Weiß Jemand wo man bessere Wanderkarten bekommt?

Für Euere Hilfe besten Dank im Voraus.
Viele Grüße
Heidi


Bergmensch Offline




Beiträge: 3.272

12.03.2010 22:43
#2 RE: Wanderkarten Antworten

Hi Heidi,
rechts neben deiner 2 wo die Karte die Moorfläche zeigt, dort habe ich viele meiner Steinpilze gefunden.
Das mit dem Moor ist aber nicht so schlimm. Es ist je nach Wetter mal mehr oder weniger Feucht.

Gruß von ganz oben, der Bergmensch 🙋‍♂️

Angefügte Bilder:
Grenzkarten0006.jpg  

Heidi Offline




Beiträge: 626

12.03.2010 22:52
#3 RE: Wanderkarten Antworten

Danke Reiner, für den Tipp *zwinker*

Die beiden Karten habe ich auch. Liegen aber in meinem Wohnwagen. Dort ist der Beispielweg eingezeichnet, soweit ich mich erinnere. Komisch ist nur dass er in Karten mit besserem Maßstab als 1:50.000 nicht eingezeichnet ist. Allerdings besitze ich auch eine Loipenkarte (1:30.000) die besser als die 1:50.000 und 1:25.000 Karten ist. Aber auch sie ist für die "wärmeren" Tage wenig geeignet, da einige Loipen auf Strecken verlaufen die in den warmen Monaten keine Wege ausweisen.

Die Ecke dort kenne ich sehr gut, war zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter dort schon.
Dort oben habe ich auch schon reichlich Pilze gefunden (und gegessen). Auch sind dort meine meisten Bilder der HSB-Loks entstanden.
Bis auf die 99 7231, 99 7233 und 99 72944 habe ich an dieser Stelle aller 99.72er ablichten können.

Der Weg sollte allerdings nur als Beispiel für fehlende Wege in den 1:25000 Karten dienen *zwinker*

LG Heidi


Heidi Offline




Beiträge: 626

12.03.2010 23:05
#4 RE: Wanderkarten Antworten

Reiner,
diese Karte


habe ich.
Vorteil: Wasserfest, abwaschbar, ideal für jedes Wetter
Nachteil: Trotz Detaillierungsgrad (1:25 000, Straßennamen eingetragen) fehlen Wege, die ich schon gewandert bin.

Ich wandere eben lieber auf Wege, die nicht von Touristen überlaufen sind. Nur dort kann man die Natur wirklich erleben.

LG Heidi


AxelR. Offline



Beiträge: 1.762

12.03.2010 23:18
#5 RE: Wanderkarten Antworten

....wenn ich schon den Begriff "Wandern" lese,
tun mir schon die Füsse weh ;-)
.....wobei ich nicht Abstreiten will dass man da vieles Entdecken kann.

Gruss aus dem Harz
Axel


Heidi Offline




Beiträge: 626

12.03.2010 23:21
#6 RE: Wanderkarten Antworten

Axel,
da hättest Du am Samstag dabei sein sollen.
Steinerne Renne - Drängetal.....und das durch unbefelckten Tiefschnee. Noch gestern hatte ich Muskelkater, würde den Weg aber immer wieder im Winter abwandern

Gruß
Heidi


kuno Offline



Beiträge: 1.500

12.03.2010 23:26
#7 RE: Wanderkarten Antworten

Liebe Heidi,
einer meiner unzähligen Ämter ist Kartenwart vom Harzklub-Zweigverein Braunlage. Ich korrigiere Wanderkarten der Verlage für den Einzugsbereich um Braunlage. Genau die von dir abgebildete Karte vom PUBLICPRESSVERLAG, allerdings die neueste Ausgabe Grünes Band/harzer grenzweg/Brocken habe ich kürzlich korrigiert. Nebenbei ist das Sammeln und Auswerten von Karten meine große Leidenschaft. Wenn du mein Profil in diesem Forum anschaust, erfährst du noch mehr. Meine sportliche Betätigung ist der Orientierungslauf, wo man mit karte und Kompass Routen abläuft.

Aber nun zu deiner Frage nach einer Harzkarte im genaueren Maßstab: die gibt es in der Regel nicht. Gebräuchlich ist 1:25.000. Wenn man Glück hat, gibt es Umgebungskarten von Orten in 1:10.000 oder 1:15.000. Da muß man aber gezielt in den Tourismusinformationen der Orte fragen, da diese Karten meist nur einfach gehalten sind und von den örtlichen Kleinverlagen aufgelegt werden.
Beim Orientierungslauf laufen wir allerdings auf 1:10.000 und 1:15.000 er Karten. Allerdings werden die Vegetationen farblich dargestellt (weiß=hochwald, gelb=Wiese, grün=Dickicht) und es sind andere besondere Symole drauf, die dir unbekannt erscheinen. Ich habe mal eine OL-Karte vom Sternhaus Ramberg (mittig mit Bahn, rot gekreuzt, weil gefährlich für Läufer) beigefügt. Auf der ist meine Frau bei den Kreismeisterschaften 2007 gelaufen. Genauer als auf OL-Karten, die speziell von den Vereinen hergestellt werden und alle Details anm Wegenetz und vom gelände enthalten, gibt es nicht. Es gibt viele Harzer Ol-karten, allerdings keine aus dem Nationalpark-gebiet, weil dort die Sportart untersagt ist.

Was alle Art Harzer Wanderkarten betrifft:
wende dich bitte an den Harzklub-Hauptverein, Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld. http://www.harzklub.de oder info@harzklub.de oder Tel. 05323-81758. Dort kann man dich kompetent über alle Art Harzer Wanderkarten beraten.

Gruß
Jörg

Angefügte Bilder:
OL-karte Sternhaus.jpg  

Heidi Offline




Beiträge: 626

12.03.2010 23:35
#8 RE: Wanderkarten Antworten

Hallo Jörg,

vielen Dank für Deine detaillierten Informationen.
Ich werde mal Kontakt aufnehmen und schauen, was die mir empfehlen.

Viele Grüße
Heidi


AxelR. Offline



Beiträge: 1.762

12.03.2010 23:59
#9 RE: Wanderkarten Antworten

Zitat von Heidi
Axel,
da hättest Du am Samstag dabei sein sollen.
Steinerne Renne - Drängetal.....und das durch unbefelckten Tiefschnee. Noch gestern hatte ich Muskelkater, würde den Weg aber immer wieder im Winter abwandern
Gruß
Heidi



Wohl besser nicht, da wäre ich wohl nicht nur mit einem Muskelkater davon gekommen....,
da hättest DU mich wohl Schultern und nach Hause tragen müssen
P.S.: Es gibt doch mittlerweile bequemere Fortbewegungsmittel wie die eigenen Füsse.

Gruss aus dem Harz
Axel


Jürgen Offline




Beiträge: 835

13.03.2010 06:48
#10 RE: Wanderkarten Antworten

Hallo Heidi

Jedes Bundesland hat ein Amt für Vermessungswesen. So auch Sachsen-Anhalt in Dessau Hier ist es möglich historische wie auch neue amtliche Topographische Karten zu erhalten. Die mir bekannten Maßstäbe sind 1:10.000, 1:25.000, 1:50.000, 1:100.000, 1:200.000, 1:500.000 sowie 1:1.000.000, so werden sie über das Vermessungsamt in Dessau angeboten.
Wie gesagt, da gibt es alle Karten von der Wanderkarte bis zum Messtischblatt aber nur vom eigenen Bundesland.
Also Anrufen oder Anschreiben und Infos einholen das kostet nichts!

Tschüß Jürgen


SHE-M.L.-BRL Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 322

13.03.2010 12:35
#11 RE: Wanderkarten Antworten

Zitat von Heidi
Steinerne Renne - Drängetal.....und das durch unbefelckten Tiefschnee. Noch gestern hatte ich Muskelkater, würde den Weg aber immer wieder im Winter abwandern



Hallo,
Ja, letztes Wochenende war wirklich genial. Das Wetter war einmalig! Am Sonntag bin ich von Drei Annen Hohne parallel zur Bahn nach Westerntor gelaufen, und mit dem Zug zurück gefahren. Das war die schönste Winterwanderung, die man sich vorstellen kann.

Gruß
Martin

Angefügte Bilder:
187 019 im Drängetal(1).JPG   99 7232 in der S-Kurve Drängetal(1).JPG   99 7241 vor Thumkuhlen Tunnel(1).JPG  

Heidi Offline




Beiträge: 626

13.03.2010 17:37
#12 RE: Wanderkarten Antworten

Hallo Martin,
da kann ich mit halten
Bin am letzten Samstag genau die Gegenrichtung gelaufen.




und ein Video von der Steinerne Renne

https://www.youtube.com/watch?v=QdEqZyzLkZw

Gruß
Heidi


Bergmensch Offline




Beiträge: 3.272

13.03.2010 20:37
#13 RE: Wanderkarten Antworten

Wer da so alles hinter den Bäumen rumschleicht?
Von stille stehen hat dieser Zappelphillip wohl auch noch nichts gehört.An den angebauten Kiosk in St. Renne gab es früher noch Bockwurst, Bier und Brause, und weiter rechts residierte der Fahrdienstleiter. Hier ein besuch bei ihm.

Gruß von ganz oben, der Bergmensch 🙋‍♂️

Angefügte Bilder:
Alte Fotos Privat0103.jpg   Alte Fotos Privat0109.jpg  

Harzwanderer Offline



Beiträge: 1.224

15.03.2010 17:37
#14 RE: Wanderkarten Antworten

Hallo Heidi,

eine schöne Wanderung hast Du da gemacht! Dort ist man (fast immer) allein im Wald - bis auf die Züge natürlich. Ich bin auch einmal so gelaufen, aber am 2. Bahnübergang (Deine Nr. 2) dann nach rechts abgebogen, zum Glashüttenweg, und weiter zum Hohnekamm.

Deinen Kartenkummer kann ich gut verstehen, den habe ich auch. Aber ich habe keine wirkliche durchschlagende Lösung gefunden. Die wäre wohl wirklich, Karten von der Qualität der Orientierungsläuferkarten flächendeckend zu haben. Die Qualität dieser Karten ist bestechend (sowohl genau - siehe Jörgs Beispiel - als auch vom Material her sehr strapazierfähig), aber erstens gibt es diese Karten (meines Wissens nach) nicht flächendeckend (sondern nur von ausgewählten Gebieten), und zweitens kommt man quasi nicht dran. Die Orientierungsläufer "hocken" auf diesen Karten und bewachen sie wie einen Schatz (nicht ganz zu Unrecht), und man kann froh sein, wenn man mal eine "abbekommt". Es sei denn, man ist selber OL - und das bin ich nicht, ich wandere lieber gemütlich. Man will ja auch was sehen von der Landschaft.

Die Messtischblätter 1:10000 / 1:15000 sind sicher eine ganz gute Alternative, aber haben auch ihre Nachteile. Erstens: der Ausschnitt ist meist ziemlich klein, da muss man schnell eine halbe Bibliothek mit im Rucksack haben. Zweitens: sie bilden oft einen Aktualisierungs-Zustand ab, der Jahre (wenn nicht Jahrzehnte!) zurück liegt. Somit sind sie bezüglich des aktuellen Zustandes von Wegen (insbesondere bei kleinen Wegen, Schneisen, Forstwegen etc.) auch nicht verlässlich! Das ist eigentlich das Bitterste daran: verlassen kann man sich selbst auf Messtischblätter nicht... Und drittens, sie sind nicht auf strapazierfähigen Material.

Bleiben die kommerziell erhältlichen Karten mit halbwegs erträglichen Maßstäben (1:25000 / 1:33000). Die scheinst Du zu kennen und zu besitzen, also kann ich Dir da auch nichts überraschend Neues raten.

Ich helfe mir nun so:
Ich hab immer drei/vier verschiedene Karten dabei. Verschiedene Maßstäbe, verschiedene Verlage, verschiedene Darstellungsarten. Wenn es dann Widersprüche oder Unklarheiten im Gelände gibt, wird ein Kartenvergleich gemacht, und die wahrscheinlichste Lösung genommen. Das funktioniert oft - aber nicht immer. So ist das Leben.

Und ansonsten ist mein Motto inzwischen: ist ein Weg da, dann kann man ihn gehen. Ist kein Weg da - na, dann geht man eben durchs Gelände. Zumindest, wenn es erlaubt ist - nicht im Nationalpark - und wenn das Gelände eingermaßen durchquerbar ist. Wenn nicht - na dann eben ein kleiner Umweg. Irgendwo kommt man immer durch. Und diese Wanderungen sind hinterher meist sogar die Schönsten.

Herzliche Grüße von Bernd (der viel zu selten durch den Harz wandert...)


Heidi Offline




Beiträge: 626

15.03.2010 22:16
#15 RE: Wanderkarten Antworten

Hallo Bernd,

so wie Deinen Tipp habe ich mir die Lösung vorgestellt, oder besser so wende ich sie schon seit einigen Jahren an. Auf meinen Touren habe ich meist 6 verschiedene Karten bei mir. Und zur Not verfügt mein Fernglas auch noch über einen integrierten Kompass.
Die mesiten Wege, die ich bisher gewandert bin waren in den Karten nicht eingezeichnet, was nicht unbedingt ein Nachteil ist. Zumindest endeckt man so Plätze und Aussichten, die nicht jeder kennt.

Meine Frage war mehr der Hoffnung geschuldet, noch was besseres an Karten Material zu finden als ich eh schon habe. Nun gut, so werde ich nach althergebrachter Art den Harz weiter erforschen und den einen oder anderen aus dem Unterholz heraus erschrecken. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Lokführer nicht so erschrecken, dass ihre Maschinen aus den Gleisen springen

In diesem Sinne viele Grüße
Heidi (die dem nächst den Harz wieder 11 Tage unsicher macht )


 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz