Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 581 mal aufgerufen
 Harz: Nicht-Eisenbahniges
kuno Offline



Beiträge: 1.432

12.04.2021 19:12
Wolfssichtung bei Torfhaus (und Goslar) und toter Wolf im Oderteich Antworten

Hallo zusammen,
die Goslarsche Zeitung schreibt in Ihrer morgigen (13.04.21) Ausgabe, darüber, dass eine Autofahrerin bei Goslar nachweislich einen Wolf fotografiert hat. In dem Artikel wurde auch der Luchs-und Wolfsbeauftrage Ole Anders zitiert, der von nunmehr fünf Wolfssichtungen bei Torfhaus auf Wildkameras in 2020 berichtete, nachdem jetzt ein totes Tier aus dem Oderteich gezogen wurde:


Anders berichtet, dass Spaziergänger am Karfreitag ein totes Tier aus dem Oderteich zogen und den Nationalpark benachrichtigten. Anders geht von einem Wolf aus, dieser sei vermutlich eines natürlichen Todes gestorben und im Oderteich ertrunken. Eine pathologische Untersuchung im Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin soll Klarheit bringen.
Dass der Wolf mittlerweile im Landkreis Goslar angekommen zu sein scheint, dafür gibt es weitere Hinweise. Im vorigen Jahr wurden mehrere Wölfe von Wildtierkameras aufgenommen, die vorwiegend dazu dienen, die Verbreitung des Luchses zu dokumentieren. Anders berichtet von fünf Nachweisen zwischen Mai und Dezember. Die Wölfe seien im Gebiet um Torfhaus fotografiert worden. Ob es sich um ein und dasselbe oder mehrere Tiere handele, könne aufgrund der Bilder kaum gesagt werden.



Warum erfährt die Öffentlichkeit erst jetzt von diesem bedeutenden Nachweis von Wölfen im Oberharz? Musste man nach fast einem Jahr erst an die Öffentlichkeit gehen, nachdem die GZ aufgrund der Fotobeweise einer Privatperson zu dem Thema angefragt hatte und der tote Wolf im Oderteich sich ja wohl auch schon "rumgesprochen" hatte.

Mein Sohn hatte bereits im Sommer bei einer abendlichen Tour zum Brocken "Wolfsgeheul" gehört und berichtete mir halb ängstlich, halb beeindruckt davon.

Jetzt erzählt man quasi in einem Nebensatz dieses noch viel umfangreicheren Artikels (als hier zitiert) von den mehrfachen Sichtungen bei Torfhaus im letzten Jahr. Warum so spät, hat man Angst, mit dieser Wahrheit Wanderer und Harztouristen zu verschrecken?
Warum ist man nicht offen und der "normale" Mensch muss erst viel später so nebenbei davon erfahren.
Der Wolf wurde schon lange im Harz erwartet, der NP und Naturschützer berichteten schon lange Zeit davon, dass der Wolf bald käme. Jetzt wurde er nachgewiesen und man erfährt es nicht....
Dies ist für mich keine offene und ehrliche Information, insbesondere des Nationalparks Harz! Bisher hat sich ja auch nur Ole Anders dazu geäußert, nicht der NP selbst.

Viele Grüße
Jörg


Volka Offline




Beiträge: 4.263

12.04.2021 22:19
#2 RE: Wolfssichtung bei Torfhaus (und Goslar) und toter Wolf im Oderteich Antworten

Hallo Jörg,

also für mich im abseits gelegenen, urbanen Hannover Wohnenden, in dessen nördlichen Randbezirken schon länger der Wolf rumstreunt, war eine zeitnahe Mitteilung nicht unbedingt notwendig. Das ist natürlich eine Frage des Sichtwinkels und der Betroffenheit. Ich kann sogar den Wolf gut verstehen, dass er einen solchen Bogen um das Gebirge gemacht hat, die arme Sau. Vielmehr frage ich mich, ob er jetzt in Konkurrenz zum mühsam wieder angesiedelten Luchs tritt und diesen eventuell sogar vertreibt. Weißt Du da etwas drüber?

Und morgen früh geht es wieder mit dem Fahrrad durch den Wald zur Arbeit!

Gute Nacht, schlaft schön, lasst euch nicht ärgern!

Volker


kuno Offline



Beiträge: 1.432

13.04.2021 03:39
#3 RE: Wolfssichtung bei Torfhaus (und Goslar) und toter Wolf im Oderteich Antworten

Hallo Volker,
Deine Frage nach Konkurrenz zwischen Luchs und Wolf kann ich leider nicht beantworten, da es bisher keine Öffentlichkeitsarbeit im Harz in der Sache gegeben hat.

Ich kann mir vorstellen, dass es ein Wolf im winterliche Klima 2020-21 im Harz auch nicht einfach hatte. Wenn es sich tatsächlich nur um ein herumstreunendes Einzeltier auf der Suche nach Anschluss gehandelt hat, ist er ja jetzt wohl tot. Wenn es bereits mehrere Wölfe im Oberharz gibt, wird man in Kürze bestimmt davon hören, da das "Schweigen" über das Thema nun wahrscheinlich ein Ende hat.

Gruß
Jörg


Volka Offline




Beiträge: 4.263

13.04.2021 06:01
#4 RE: Wolfssichtung bei Torfhaus (und Goslar) und toter Wolf im Oderteich Antworten

Guten Morgen Jörg,

ich frage mich gerade, ob ein Wolf nicht genau wie ein Hund über das angeborene Talent schwimmen zu können verfügt. Naheliegend wäre es. Aber was macht er dann tot im Teich? Wusste er nicht wie jedes Kind, dass man mit vollem Magen nicht schwimmen gehen sollte? Ich kann mich noch daran erinnern als Viertklässer diesen Test geschrieben zu haben. Das war außergewöhnlicherweise in der Holzbaracke, wo ich die erste Klasse absitzen musste und ich war über das dortige Puppenstubenmobiliar entsetzt. Weiterhin ist es auch nicht vorteilhaft mit Klamotten oder im kalten Wasser zu schwimmen. Von letzterem hat's im Harz genug. Wer es nicht glaubt, kann im Hochsommer mal in einem solchen Teich des Oberharzes die Beine baumeln lassen.

Doch zurück zum Thema: Vielleicht ist dem Tier auch seine Tarnung als rumstreunender Hund zum Verhängnis geworden, als er auf einem mit handelsüblicher Ausrüstung, ohne geniale Nachtsichtausrüstung umher streunenden Jäger traf. Und wenn das noch alles im Nationalpark geschah - du meine Güte! Vielleicht hatte der Jäger auch nicht damit gerechnet einen Wolf im Harz anzutreffen, da er schlicht über sein dortiges Auftreten nicht informiert wurde?

Oder er ist im brüchigen Eis eingebrochen.

Dir einen schönen Tag!

Volker


 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz