Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 257 mal aufgerufen
 Nur zur Erbauung
Bergmensch Online




Beiträge: 3.260

27.03.2024 10:11
Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Heute wird im Harz das 125 jährige Bestehen der Harzquer-und Brockenbahn begangen.
Diese wurde als Nordhausen Wernigeröder Eisenbahn gegründet. Während der DDR Zeit von der Deutschen Reichsbahn betrieben und 1993 in die Harzer Schmalspurbahn GmbH überführt.









Gruß von ganz oben, der Bergmensch 🙋‍♂️


Ilfelder Offline




Beiträge: 1.241

27.03.2024 15:04
#2 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Guten Tag
Lieber Reiner, wenn Du den Betreff hier auch noch änderst in 125 Jahre, dann passt es.
Danke daß Du daran erinnerst.
Von Nordhausen fuhr heute ein ganz mickriger Sonderzug mit einer spärlich geschmückten NWE 21, auch als 99 6001-4 bekannt und nur zwei ! Traditionswagen.
Eine recht ärmliche Vorstellung.
Ich konnte die Lok gestern Abend in der Est. Nordhausen Nord beim restaurieren beobachten und knipsen.
Die Gedenktafel an der Rauchkammertür wurde kurz vorher dran gesteckt.


Volka, Bergmensch, Krimderöder und Harzwanderer haben sich bedankt!
kuno Offline



Beiträge: 1.500

27.03.2024 18:22
#3 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Volka, Bergmensch, Werner Olf und Krimderöder haben sich bedankt!
Krimderöder Offline



Beiträge: 48

29.03.2024 20:29
#4 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Guten Abend allerseits,
ich habe mich nun durch meinen Berg von Fotos gewurstelt und möchte eine kleine Bilderschau/Nachtrag zum Jubiläum der Harzquer-und Brockenbahn einstellen. Da ich den Nordhäuser Zugteil begleiten durfte, sind die Motive an den Zug gebunden, leider also keine Streckenaufnahmen. Aber, man kann eben nicht alles haben, und die Teilnahme an drei Jubiläen zu diesem Anlass entschädigen für nicht gemachte Bilder rechts oder links des Gleises.
So, dann begleitet mich an Hand einer Auswahl von Motiven auf die Fahrt von Nordhausen nach Bahnhof Brocken und retour.



Nach 100 km Anreise auf der A 38 galt der erste "dienstliche" Blick dem stolzen Dampfross, das ja relativ selten in Nordhausen weilt. Wie erwartet stand es schon bereit, sauber geputzt und grad in der Behandlung des eingesetzten Personals, die die letzten Schmutzflecken weg streichelten und noch dies und das erledigten, was man eben vor einer Reise über 132 km so tun muss.



Inzwischen war es kurz vor halb Neun, Getränke und ein kleiner Imbiss verladen, die wichtigsten Absprachen zum Fahrtverlauf getroffen und schon die ersten Gäste begrüßt, die erwartungsvoll am Zug standen. Während 8902 in Richtung Wernigerode "vom Hof" rollt, hat sich 99 6001 schon am Stellwerk eingefunden, um dann mit der nötigen Sägefahrt an den Zug in Gleis 1 zu gelangen.



So kommt sie nun gemächlich an den Zug gerollt, wobei mir der Hintergrund mit den 3 Signalen ein spontanes Foto wert war.



So war der Zug nun komplettiert und wurde von unseren Gästen gebührend bestaunt.



Die Kreuzung in Ilfeld und der Wasserhalt in Eisfelder Talmühle überspringe ich mal, dafür biete ich aber diesen Blick zu den Gipfeln des Oberharzes an, der sich uns etwa 500 m vor der ehemaligen Ladestelle Allerbach bot.



Etwa eine halbe Stunde später waren wir in Drei Annen Hohne pünktlich angekommen und erwarteten die Ankunft des Wernigeroder Zugteils mit 99 222, zusätzlich geschmückt mit einem Banner der bekannten Gartenbahnmarke LGB am Wasserbehälter. Nun hieß es rangieren, die 222 kam von Gleis 1 nach 2 an unsere 2 Wagen und brachte sie nach 1 an die Zugspitze. Vorher hatte die Mannschaft der 6001 schon "losgeworfen" und zuckelte gemächlich ihrer großen Schwester hinterdrein, sollte sie doch als Vorspannlok auf den Berg fahren. In weniger als 10 Minuten war die von der Fplo vorgesehene Ordnung in Gleis 1 hergestellt und man konnte noch in Ruhe Wasser fassen. Als der 8932 vom Brocken eingefahren war (mit 99 234), ging es für uns los, erstmal bis Schierke.



Wir wurden nach Gleis 2 geleitet, und 10 Minuten später hatte uns 99 234 wieder eingeholt und konnte aus Gleis 1 Wasser fassen. Unser Zug rollte derweil Richtung Drei Annen Hohne wieder aus dem Bahnhof, um Gleis 2 für den talwärts fahrenden 8944 zu räumen. Nachdem die 99 234 lautstark gen Brocken ausfuhr, rollte unser Zug nun nach Gleis 1, um einmal natürlich unsere Passagiere wieder abzuholen und um die Wasservorräte zu ergänzen. Hierbei bot sich die Möglichkeit, beide Loks vor den Feuersteinklippen abzulichten.



Nach weiteren 10 Minuten ging es dann dem 8933 hinterher, um in Goetheweg den 8926 zu kreuzen und dann bei schönem, aber diesigen Wetter auf den Berg zu gelangen.



Vom Einfahrsignal bot sich dieser Blick über Brockenmoor mit Königsberg, der Trasse links von etwa 10,6 bis zur Königsbergkurve im km 11,0 und zum Wurmberg.
Nachdem der Planzug fertig ragiert hatte, konnten wir in Gleis 3 einfahren und unsere Gäste zu einem 2,5 stündigen Aufenthalt entlassen.
Nun wurde wieder rangiert, unter der Bedingung, 99 6001 an den neuen Zugschluss zu belassen. Also rollte 6001 nach Gleis 2, sehr aufmerksam neben 99 222 zum fotografieren abgestellt.



Kurz danach rollte 99 222 nach Gleis 1 über die Weiche, um an die neue Spitze des Zuges zu kommen, während 6001 an den Schluss fuhr. Nach der Bremsprobe geht es in 3 Richtung Gleisende, damit man vorn profilfrei steht und nun hat die Mannschaft von Lok und Zug Pause.
Etwa eine halbe Stunde vor Abfahrt kamen so langsam unsere Gäste wieder und 15:40 gab es die Abfahrt, erstmal bis Goetheweg, dort mussten wir den bergfahrenden 8923 vorbei lassen, was unsere die Gäste sichtlich genossen.



In Schierke wurde nochmal gekreuzt (8945) und schon waren wir wieder in Drei Annen Hohne. Zuvor gab es aber am südlichen Königsberg kurz vor dem Eckerloch noch dieses Motiv:




In Drei Annen Hohne wurde der Zug dann nur noch getrennt, also Lautsprecherkabel und Bremsluftschläuche getrennt und die Kupplungen ausgehangen, Bremsprobe und dann fuhr 10 Minuten später der Weringeroder Zuteil talwärts. Wir hatten noch Zeit bis kurz vor 17:00, dann ging es auch für uns auf die Rückreise nach Nordhausen, wo wir gegen 19:00 wieder anlangten.
So, wie es sich bei der Verabschiedung anhörte, waren die Gäste wohl sehr zufrieden mit Wetter, der Fahrt an sich und brachten das beim Aussteigen auch zum Ausdruck! Na, da kann man getrost den Heimweg antreten. Aber vorher gab es noch zwei Motive, die ich nun anhängen möchte.





In der Hoffnung, das der Bericht gefällt, wünsche ich ganz herzlich allen Betrachtern/Mitgliedern ein schönes erholsames Osterfest
Winfried

PS, Da hab ich wohl etwas falsch gemacht, die letzten 3 Bilder gehören natürlich weiter hoch, Reihenfolge 27/3/35. WS


Volka Offline




Beiträge: 4.559

29.03.2024 21:36
#5 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Hallo Winfried,

habe herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht aus erster Hand!

Ich habe mir erlaubt die im Text fehlenden Bilder einzufügen. Es scheiterte an den Umlauten in den Dateinamen. Und dann habe ich die Bilder noch größer dargestellt, indem die Bildgröße mit 1200px|800px anstatt auto eingestellt habe. So fällt es leichter sie zu betrachten.

Viele Grüße

Volker


Krimderöder, Bergmensch, Ilfelder und Harzwanderer haben sich bedankt!
Krimderöder Offline



Beiträge: 48

29.03.2024 22:11
#6 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Hallo Volker,
als ich fertig war und das Ergebnis sah, nun ja, da war mir schon klar, das ich zumindest die Einstellung Vollbild hätte nehmen sollen. Danke für Deine Unterstützung!
Gruß Winfried


Ilfelder Offline




Beiträge: 1.241

31.03.2024 21:25
#7 RE: Heute, 125 Jahre Harzquer-und Brockenbahn Antworten

Hallo,
Lieber Winfried, besten Dank für den ausführlichen Bericht von dieser besonderen Fahrt am Tag des 125. Jubiläums !
Sehr schön dokumentiert hast Du das Geschehen für uns.
Lieben Gruß
Thomas


Krimderöder hat sich bedankt!
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz