Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 649 mal aufgerufen
 Wasserläufe, Wasserkraft
Seiten 1 | 2
Volka Offline




Beiträge: 4.560

19.12.2018 21:04
#16 RE: Talsperren im Harz, Wasser wird knapp Antworten

Hallo,

ziemlich leere Talsperren kenne ich auch von "damals", aber das ist schon ganz schön erschreckend.

Mit Grüßen aus Hannover

Volker


AxelR. Offline



Beiträge: 1.762

19.12.2018 21:30
#17 RE: Talsperren im Harz, Wasser wird knapp Antworten

Zitat von Volka im Beitrag #16
Hallo,

ziemlich leere Talsperren kenne ich auch von "damals", aber das ist schon ganz schön erschreckend.

Mit Grüßen aus Hannover

Volker


ICH kenne es gar nicht ! Der Klimawandel scheint auch im Harz angekommen zu sein !!?

Gruss aus dem Harz
Axel


OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.507

20.12.2018 09:12
#18 RE: Talsperren im Harz, Wasser wird knapp Antworten

Das Grabensystem des Oberharzer Wasserregals in die Trinkwassergewinnung einzubeziehen, ist natürlich eine gute Idee. Als ersten Schritt könnte man allerdings die Gräben zumindest zeitweise außer Betrieb setzen, die Trinkwasser ableiten. Das ist zum Beispiel beim Morgenbrodstaler Graben der Fall, der beim Großen Wehr Wasser aus der Söse entnimmt und hinüber zum Dammgraben leitet. So gelangt das Wasser nach Clausthal-Zellerfeld, wo es jedoch nicht in das Trinkwassersystem einfließt. (Auch das könnte man ändern.)
Die Sösetalsperre ist eine 100%ige Trinkwassersperre. Aus ihrem System jetzt Wasser abzuleiten, das nicht als Trinkwasser genutzt wird, ist nicht mehr zeitgemäß. Das sage ich, der ich den Wanderweg entlang des Morgenbrodstaler Grabens sehr liebe.

OOK.
www.0m-Blog.dewww.edition-jaffa.de
_______________________


Seiten 1 | 2
Dammgraben I »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz